Was haben wir uns gedacht?

Bei der Gemeinschaftsweberei, einem selbstorganisierten, ergebnisoffenen Gruppenprozess über 10 Wochenenden innerhalb der nächsten 1½ Jahre, wollen wir uns in Themen vertiefen, um uns auf individueller und Gruppenebene Gemeinschaftsfähigkeiten anzueignen. Zugleich wollen wir tragfähige Konzepte für den Aufbau nachhaltiger Gemeinschaftsprojekte erforschen, entwickeln und umsetzen. Räumlicher Fokus, der erleichtert, dass sich Projektgruppen bilden, ist dabei der erweiterte Umkreis – also etwa 200km – um Wien.

Vor dem ersten dieser Wochenenden laden wir, die vorbereitende Kleingruppe, zu einem Co-Kreationstreffen ein, das die Möglichkeit bietet, die Basis für den Gemeinschaftsprozess mitzuentwickeln.

Warum ein Gemeinschaftsprozess?

Wir leben in einem individualistischen System mit teils unmenschlichen Strukturen, die dazu führen, dass Menschen ausgebeutet und Natur zerstört werden. Als Teil dessen haben wir viele Werte und Strukturen verinnerlicht, die uns weiter auf diesem destruktiven Kurs halten.

Solche Verhaltensweisen sind im aktuellen gesellschaftlichen Zusammenleben oft notwendig, um uns selbst zu schützen.

Wir glauben daran, dass es möglich ist, auf eine liebevollere Weise zusammenzuleben.

Daher wollen wir uns im Rahmen dieses Prozesses auch – auf möglichst feinfühlige Weise – den Herausforderungen stellen, diese hinderlichen Denk- und Verhaltensmuster zu hinterfragen und transformieren. Das sehen wir als elementaren Bestandteil der Gestaltung von langfristig lebensfördernden Strukturen und liebevollem Miteinander.

Was bedeutet ergebnisoffen?

Wir wünschen uns, in Gemeinschaft zu leben. Wir glauben, dass ein ergebnisoffener Prozess ein guter nächster Schritt ist, um gemeinsam herauszuarbeiten, mit wem und wie genau wir in Gemeinschaft leben wollen. Auf diese Art können, auf Basis der Visionen und Bedürfnisse aller Beteiligten, ein und auch mehrere Projekte entstehen.

Was bedeutet selbstorganisiert?

Der Prozess wird von allen in der Gruppe gemeinsam getragen. Dazu werden die  Wochenenden in kleinen Teams aus der Gruppe inhaltlich und organisatorisch vorbereitet.

Dabei ist niemand auf sich allein gestellt, sondern kann jederzeit auf das methodische und inhaltliche Wissen von Leuten aus einem Expert*innenpool zugreifen, sowie Erfahrungen der Leute einholen, die vorhergehende Wochenenden organisiert haben.

Du hast Interesse an der Gemeinschaftsweberei?

Hier kannst du dich zum Auftaktwochenende von 1.-3. April anmelden